LEAP INTO HYPERSPACE

LEAP INTO HYPERSPACE

2010
Objekt
130 x 130 x 30 cm
Holz, Spiegel, Halbseitenspiegel, Acrylglas, Leuchtstoffröhren

Mit Hyperraum (von griech. hyper für über) bezeichnet man eine Erweiterung eines herkömmlichen Raumes, eine Konstruktion die über das bisherige Raumkonzept hinausgeht. Dieser verfügt im Vergleich zu einem dreidimensionalen Raum über zusätzliche Freiheitsgrade. Die weithin bekannteste Visualisierung des Science-Fiction-Hyperraums entstammt der Filmreihe Star Wars, die ab 1977 in die Kinos kam: Obgleich der Begriff dort lediglich als von früheren Science-Fiction-Werken übernommener Kunstgriff für die Handlung fungiert, ging das Hyperraum-Konzept durch die spektakulären Effekte, die den Sprung der Raumschiffe in den Hyperraum illustrieren, endgültig in die Popkultur ein.
Das Objekt „Sprung in den Hyperraum“ zeigt metapherhaft eine, sich durch den Betrachter generierende, Momentaufnahme, einen zum Stillstand abgebremsten Sprung in die Lichtgeschwindigkeit und irritiert gleichzeitig die räumliche Wahrnehmung im Ausstellungsraum.

FALCON TEST RIDE

2011

Zeichnung
120 x 260 cm

Die Zeichnung zeigt eine Momentaufnahme im Cockpit des Millenium Falcons, ein Raumschiff des Star Wars Universums mit Hyperraumantrieb. Der Blick des Betrachters wird flankiert durch zwei Piloten, Chewbacca, eine der Hauptfiguren der Filmreihe und mir, dem Künstler selbst, der die Figur Han Solo ersetzt und sich gestisch sehr euphorisch ob des Flugverhaltens ausdrückt. Der Flug in Lichtgeschwindigkeit wird durch einen Effekt, der Star Streaks genannt wird visualisiert. Dabei verziehen sich im Film die zu sehenden Sterne bei einem Sprung in den Hyperraum zentralperspektivisch in Streifen von einem Mittelpunkt zu den äußeren sichtbaren Grenzen. Übersetzt wurde das Bild mittels Kohle und Durchschlagpapier nach vorheriger digitaler Bildretusche.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!